Wahlpflichtfach
Musikerziehung     (Wird überarbeitet, nicht aktuell!)

   
   

♫♫♫

 

- maturabel in Kombination mit Pflichtgegenstand ME (6. Kl.) bzw. alternativem Pflichtgegenstand ME (7./8. Kl.)
- Dauer: 1-/2- od. 3-jährig (maturabel, wenn 2- und 3-jährig)
- Stundenausmaß: 2 Wochenstunden

!!!Du kannst ME+ auch dann besuchen, wenn du dich für die 7. und 8. Klasse für BE entschieden hast!!!

 

1. Wann solltest du dich für ME+ entscheiden?

… wenn Musik in deinem Leben schon immer eine große Rolle gespielt hat
… wenn du den Mann kennen lernen willst, der in der Musik „alles veränderte“
… wenn du gerne in Konzerte, Oper, Musicals etc. gehst bzw. schon immer „die 10 Vorurteile gegenüber Oper“ erfahren willst
… 

2. Was wird angeboten?

- Konzert-, Opernbesuche, Generalprobenbesuche, Exkursionen
- Inhalt richtet sich sehr an den Interessen der Schüler/-innen (ME+ ist aber weder Instrumentalunterricht noch für Band- bzw. Chorproben gedacht),
- auf aktuelle musikalische Ereignisse wird inhaltlicher Wert gelegt (von den Charts über das Neujahrskonzert bis zu Opernpremieren)
- aktives vokales Musizieren (Singen von Liedern aller Art) steht auf jeden
Fall auf dem Programm!
- Methoden des eigenverantwortlichen Lernens werden angewendet

3. Was muss ich tun/Nach welchen Kriterien werde ich beurteilt?

- aktiv anwesend sein, auch bei Aktivitäten außerhalb der Unterrichtszeit!
- 1 Referat im Semester (Thema liegt frei, Materialien werden bei Bedarf zur Verfügung gestellt)

 

Mag. Katharina Tanzler

 

Seit dem Schuljahr 2004/2005 findet an unserer Schule Unterricht im Wahlpflichtfach Musikerziehung statt. Im aktuellen Schuljahr stehen neben dem Besuch bedeutender Musikergedenkstätten (Schuberts Geburtshaus, Eroica-Haus, Heiligenstädter Testament) unser Kulturtripp nach Dresden gemeinsam mit dem Wahlpflichtfach Geschichte und Prof. Lux (4. bis 6. März 2006) sowie ein Projekt zum Mozart-Jahr auf dem Programm: Selbst gewählte Themen und Fragen rund um W. A. Mozart werden vier Wochen lang nach dem Unterrichtsprinzip "Entdeckendes und forschendes Lernen" von den Schülerinnen und Schülern in Zweier-, Dreier- und Vierergruppen selbstständig gestaltet.

 

 
   

 

Bericht vom Wahlpflichtfach ME des Schuljahres 2004/2005:

Jeden Montag um 14:35 h findet sich unsere kleine Gruppe von 10 Personen im Musiksaal ein. Natürlich sind wir alle musikbegeistert, und Frau Professor Tanzler bringt uns unser gemeinsames Hobby noch näher. Als Schwerpunkt dieses Jahres haben wir Wien als Musikhauptstadt, mit all seinen Facetten, gewählt:

* Konzert- und Orchesterwesen in Wien
* Wien als Musical Stadt
* Kleinkunstbühnen
* Music Festivals
* Ausbildungsstätten
* Rund ums Radio
* Jugendkultur in Wien
* Musikmeile Wien
* Persönlichkeiten, die Wiens Musikszene geprägt haben
*Gedenkstätten berühmter Komponist(inn)en
* Musik in Wien während der NS-Zeit

Der große Scherpunkt des Wahlpflichtfaches ist allerdings Musik in der NS-Zeit, und so starteten wir das neue Schuljahr mit dem Besuch des Musicals „Anatevka“ (ein Stück von Joseph Stein und Jerry Brock) im Theater Akzent. Hierbei handelt es sich um die Traditionen und Lebensweisen der Juden im kleinen Dorf Anatevka, gelegen in Weißrussland um 1905.

Im Unterricht haben wir die verschiedenen Aspekte der Musik in dieser Zeit besprochen und analysiert. Speziell dem Vorzeigelager Theresienstadt galt unsere Aufmerksamkeit. Die Musik, die dort entstanden ist, ist insofern bedeutsam, als dass die größere „künstlerische Freiheit“ Stücke geliefert hat, die besser nachvollziehbar sind als andere. Zum Abschluss dieses Schwerpunktes besuchten wir vom 19.02.2005 bis 21.02.2005 das ehemalige Lager Theresienstadt. (Das dabei entstandene Portfolio kann man hier nachlesen!)

Bis dahin haben wir aber, um uns mit den Hauptthemen des Jahres auseinander zu setzen, auch Referate ausgearbeitet. Vom berühmten Komponisten Franz Lehár über die modernere Musikform Metal und ihre Tanzarten, einen Einblick in die Welt des Hip Hops und Raps, die vielen, ausgezeichneten Musikausbildungsstätten Wiens, das Leben des Marcel Prawy, die künstliche Gestaltung von Melodien durch den Sequenzer, die Geschichte des Radios bis zu einem groben Überblick über die in der NS-Zeit entstandene Musik.

Da Frau Professor Tanzler auch im Wiener Singverein tätig ist, konnten wir den Chor gratis unter dem Dirigenten Fabio Luisi „Catulli Carmina“ singen hören. Im März werden wir noch eine Vorstellung des Musicals Romeo und Julia besuchen. Weitere Projekte sind bereits in Planung.

Ruth Kendlbacher und Viktoria Kittinger, 6C

 

 
   
Ansprechpartnerin: Prof. Katharina TANZLER
* m@ilto:tanzler

ZURÜCK
WEGWEISER