Schulprofil

 
Das Schulprofil listet unser Programmangebot auf. Es ist die Gesamtheit der wichtigsten Merkmale einer Schule zu einem bestimmten Zeitpunkt und enthält Informationen, die es ermöglichen sollen, sich ein Bild von der Schule zu machen.
Und hier geht es zurück zu der Seite des
Direktors.
 
 

 

     
     
 

Schulprofil GRG XIX, Billrothstraße 73:

 
     
 

KERNDATEN:

Organisation: Gymnasium mit Französisch ab der 3. Klasse // Realgymnasium // insgesamt ca. 28 Klassen // ca. 710 Schülerinnen und Schüler // ca. 80 Lehrerinnen und Lehrer // 5-Tage-Woche in allen Klassen // Tagesbetreuung in der Unterstufe

Lage: Die „Schule im Grünen“ ist durch eine einmalige Lage inmitten ausgedehnter Grün- und Sportanlagen im 19. Bezirk in Wien-Döbling gekennzeichnet. Dadurch sind Unterricht, Pausen, Nachmittagsbetreuung und Freizeit im Grünen möglich. (LAGEPLAN)

Erreichbarkeit: Die Schule ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln (S45, 38, 39A, 35A, 10A; Taxistandplatz 200m entfernt) sehr gut erreichbar.

Einzugsgebiet: 19. Wiener Gemeindebezirk; bedingt durch die verkehrsmäßig günstige Lage reicht das Einzugsgebiet aber auch darüber hinaus.

Ausstattung: Sportanlagen: Fußballplatz, Volleyballplatz, Handballplatz, Basketballplatz, Kugelstoß- und Weitsprunganlagen, Laufbahn // Sonderräume: Physik, Biologie, Chemie, Informatik (2), Technisches Werken, Textiles Werken, Bildnerische Erziehung (2), Musikerziehung (2), Turnsäle (2) // Zusätzlich: Veranstaltungssaal (mit Bühne und Tonanlage), multimediale Schulbibliothek, eigene Räumlichkeiten für die Nachmittagsbetreuung, Schulbuffet, tw. überdachter Innenhof (im Sommer Gartencafé), Pausenhof, Schulgarten

 
     
 
     
ANGABEN ZUR PÄDAGOGISCHEN POSITION:

 

Besondere Angebote der Schule

Kompensatorischer Unterricht:
In den Unterricht integriertes Lesetraining im Deutschunterricht
Unverbindliche Übungen:  „Deutsch als Zweitsprache“ und „Lesetraining"   
Legasthenie-Betreuung
Sport und Spiel

Präsentations- und Arbeitstechniken:
EVA (= eigenverantwortliches Arbeiten nach Klippert; in Form von Teamstunden in der Unterstufe)

Fremdsprachen:
DLP (Dual Language Programme) in der Unterstufe in jeweils einer Klasse pro Jahrgang
Vorbereitung und Durchführung von Sprachwettbewerben
Vorbereitung für Sprachzertifikate (Oberstufe)
Französisch ab der 3.Klasse im Gymnasium
Spanisch sowie Italienisch als maturafähige Wahlmodule
Häufiger Einsatz von NSTs („native speaker teachers“)

Naturwissenschaftlicher Bereich:
„Science“: Fächer übergreifender naturwissenschaftlicher Pflichtunterricht in den 3., 4., 6. und 7. Realgymnasiumsklassen.
„Galileo“ (unverbindliche Übungen für die 1. und 2. Klassen)
Teilnahme am Känguru-Wettbewerb (internationaler Vergleich der Fähigkeiten im mathematisch-logischen Denken)
Chemie-Olympiade

Sport:
Unverbindliche Übung Fußball (Burschen und Mädchen)
Teilnahme an den Fußball-Schülerligabewerben
Unverbindliche Übung Volleyball
Unverbindliche Übung Hockey
Unverbindliche Übung Leichtathletik
Wintersportwochen in den 2. und 3. Klassen
Sommersportwochen in den 5. Klassen

Musisch-/Kreativer Bereich:
Theatergruppe "Gruppe 73": Durch mehrere Bühnenspielgruppen kommt es zu einer großen Zahl von Veranstaltungen.
Der Schulchor (bestehend aus Schüler/-innen und Lehrer/-innen) tritt bei diversen Veranstaltungen und beim Frühlingskonzert auf.

Mediation:
Seit 1996 werden regelmäßig Schüler/innen von Schulpsycholog/innen mit Konfliktlösungskompetenz zu „Peer-Mediatoren“ ausgebildet und helfen im Einzelfall als auch in ganzen Klassen Konflikte zu entschärfen und Streitigkeiten zu klären.

Tutor/innen:
Schüler/innen der Oberstufe lernen im Rahmen des Tutorensystems mit ihren jüngeren Mitschüler/innen

 

Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit

Methodenvielfalt (Offenes Lernen, EVA, Projektunterricht, neue Formen der Leistungsbeurteilung, z.B. Portfolio etc.)

Zahlreiche Zusatzqualifikationen der Lehrkräfte (Projektmanagement, Evaluation, Qualitätsmanagement, Soziales Lernen u. a.) fließen in die tägliche Arbeit mit unseren Schüler/innen ein. Schwerpunkt der derzeitigen schulinternen Fortbildung ist der kompetenzorientierte Unterricht.

Der Nahtstellenproblematik (dem Übertritt an der Nahtstelle von der Volksschule in unsere 1. Klassen) schenken wir besonders Augenmerk (Kontakte der Klassenvorstände mit ihren zukünftigen Schüler/innen schon vor dem 1.Schultag, Elterngespräche zum leichteren Einstieg/Umstellung/Umgewöhnung ... sind in den ersten September-Tagen mit unserer Schülerberaterin möglich.

 

Schulentwicklung

Schulversuch Modulare Oberstufe (MOST) seit 2006

Schulautonome Gegenstände (LINK)

ÖKOLOG-Schule (LINK)

Sozialprojekte (Gesundheitszentrum „Estrella del Mar“ in Achuapa, Nicaragua “

 

Kooperationen

Mit folgenden Institutionen, Vereinen und Fimen bestehen Kooperationen: Volksschulen, Pädagogische Hochschule, Universität Wien, Technische Universität Wien, Universität für Bodenkultur, Institute of European Studies, Volkswirtschaftliche Gesellschaft, Bezirksvertretung und Polizei

 

 

SCHULPARTNERSCHAFT:

Zusammenarbeit der Schulpartner im Rahmen des Schulgemeinschaftsausschusses (SGA)

Es besteht an der Schule eine sehr aktive Schüler(inn)envertretung, die sich auch über die Schule hinaus in der Vertretung von Schüler/inneninteressen engagiert. (LINK)

Die Zusammenarbeit mit dem Elternverein ist sehr eng. Der Elternverein fördert viele Vorhaben und Aktivitäten der Schule durch Mitarbeit und finanzielle Zuwendungen und unterstützt die Teilnahme einzelner Schüler/innen an Schulveranstaltungen.

Das alljährliche Schulfest (Sommerfest) stellt einen alljährlichen Höhepunkt gemeinsamer Aktivitäten dar.

 

ZUKUNFTSPERSPEKTIVEN:

Neugestaltung des derzeitigen Schulversuchs „Modulare Oberstufe 2013“ im Hinblick auf das künftige modulare Regelschulwesen in der Oberstufe (voraussichtlich ab 2017/18)

Implementierung der teilzentralen und kompetenzorientierten ReifeprüfungNEU (ab 2014)

 

 

ZUR SEITE DER
SCHULENTWICKLUNG

ZUM LEITBILD
DES GRG XIX

WEGWEISER
SCHNELLNAVIGATION